Wenn wir ankommen

Von der Suche nach Sinn, Glück und Zufriedenheit.

Wo wir suchen

Wenn wir das Gefühl haben, dass alles irgendwann besser wird, nehmen wir uns die Chance auf Zufriedenheit. 

Wir suchen nach der Situation, dem Moment, den Lebensumständen, die uns unser Glück bringen sollen. Wir wollen ankommen, bei uns. Ein Ziel erreichen.

 

Doch damit verharren wir in der Zukunft. Irgendwann, irgendwo, irgendwie wird es besser. Für schwere Zeiten kann das ein wenig Hoffnung geben, doch was wir dabei vergessen ist, dass in Wirklichkeit nur der jetzige Moment existiert. Und der jetzige Moment bietet alles, was man zur Zufriedenheit braucht, auch wenn wir das oft nicht begreifen. 

 

Wenn man stets in der Zukunft sucht, dann wird immer etwas existieren, das unserer Meinung nach anders sein sollte. Wir richten den Blick damit nach Außen, außerhalb von uns selbst.

 

Manchmal finden wir darin auch das, was wir als Glück bezeichnen. Doch diese Art von Glück und Zufriedenheit ist nie verwurzelt, nie verankert. Wir brauchen es immer und immer wieder. Wir müssen darauf hinarbeiten, im schlechtesten Fall müssen wir uns verbiegen und noch weiter vom eigenen Herzen entfernen. 

 

Und so suchen wir.

Wir laufen, wir rennen, wir schleichen. Rastlos, unruhig, manchmal kurzfristig oder über längere Zeit von einem freudigen Gefühl erfasst und doch ist da nie das Gefühl, dass wir angekommen sind. Weil all die Höhen und Tiefen im Leben flüchtig sind. 

 

Wir laufen in die falsche Richtung.

 

Wo wir finden

Die Wahrheit ist - wir sind bereits angekommen, wir tun nur oft alles, um uns davon abzulenken. 

 

Ich möchte dir etwas sagen.

Dir, ja genau dir.

Du bist wunderbar. 

Du wirst geliebt.

Und du darfst dich wunderbar und geliebt fühlen. 

 

Stell dich mit nackten Füßen auf den Boden, fühle, wie die Erde dich trägt. Nimm wahr, wie verwurzelt du bist.

Was kannst du nun spüren?

 

Nun leg deine Hände auf dein Herz. Fühl deine Herzensenergie, spüre, wie lebendig du bist.

Was fühlst du?

 

Stell dich vor den Spiegel und sieh dir in die Augen. Schau ganz genau hin.

Was siehst du? 

 

 

Genau hier und an keinem anderen Ort, können wir das finden, was wir suchen. 

Glück hängt so viel weniger von äußeren Umständen ab, als wir glauben möchten. 

 

Am Ende finden wir uns erst dann, wenn wir aufhören zu suchen und einfach sind, wie wir sind. Glücklich, traurig, voller Freude, voller Leid, voller Liebe und Leben.

 

All das ist menschlich! 

Sobald wir alle Facetten des Mensch-seins zulassen, werden wir begreifen, dass wir alles, was wir suchen schon längst haben.

 

Wir sind angekommen.

 

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 5
  • #1

    Denise Bui (Montag, 28 November 2016 21:30)

    Ich liebe die Art wie du schreibst

  • #2

    Valerie (Dienstag, 29 November 2016 03:38)

    Schöne Worte. :-)
    Ich habe erst letztens das Buch "Jetzt! Die Kraft der Gegenwart" gelesen. Das war eine große Bereicherung für mich, auch wenn ich noch lange nicht alles annehmen konnte. Es ist ein Weg und ich bin froh, auf das Buch gestoßen zu sein. :-)

    Lg.

  • #3

    Amelie (Dienstag, 29 November 2016 16:51)

    @ Denise Bui:
    Dankeschön <3

    @Valerie:
    Dieses Buch hat mich auch sehr inspiriert! Solche Bücher darf man in verschiedenen Lebensphasen immer wieder lesen. Und man entdeckt auch beim 5. Mal noch neue Dinge, die der Kopf zuvor ausgeblendet hatte. So ist meine Erfahrung.
    Es ist schön, dass dieses Buch zu dir gefunden hat und du es so gemocht hast. Und ich bin mir sicher, dass du deinen Weg gehen wirst. Nur Mut :)

  • #4

    Valerie (Mittwoch, 11 Januar 2017 18:20)

    Ich empfinde es genauso, Ich habe das Gefühl, dieses Buch wird mich noch lange begleiten. Es ist weniger ein "Informationsbuch" sondern viel mehr ein "Arbeitsbuch." Ich habe einige Zeit gebraucht um es tiefer nachzuvollziehen und werde auch bestimmt noch viel Neues entdecken, beim erneuten reinlesen und des Reinspürens tief in mich.
    Bücher können wirklich ein gutes Werkzeug sein.

    Liebe Grüße
    Valerie

  • #5

    Amelie (Montag, 16 Januar 2017 10:50)

    Oh ja, das können sie!
    Wenn du das Bedürfnis nach einer zusätzlichen Inspiration hast - es gibt noch "Leben im Jetzt" von Eckart Tolle. Das habe ich auch hier. Die Grundinformationen sind die Gleichen wie in "Jetzt! Die Kraft der Gegenwart", aber hier ist mehr die Praxis hervorgehoben. Fand ich als Ergänzung sehr schön.